Dienstag, 12. Juni 2012

Unter die Haut und für die Ewigkeit

Ja soweit geht meine Liebe dann doch für Musik.
3 meiner 5 Tattoos haben etwas mit Musik zu tun.
So auch das Neuste, was seit gut meiner Woche meinen Arm schmückt.

Mein neustes Tattoo als es gerade frisch gestochen war.
Es ist ungefähr so gross wie es auf dem Bild erscheint.


So und nun zur Erklärung, was es ist.
Es ist stilisiert der Jupiter mit seinen Ringen und den Monden drum herum.
Warum Jupiter?
Ganz einfach, weil das Tattoo von der Band Jupiter mehr oder minder "gesponsort" wurde.
Die Band hatte ihren CD Release Gig hier am 1.6. im On The Rocks in Helsinki und sie hatten vorher schon auf ihrer FB Seite bekannt gegeben, dass sie Tattoos spendieren.
Wir hatten schon das "Schlimmste" erwartet und geunkt "Also wenn dass der Schriftzug wird, dann lass ich mir das als Arschgeweih/Trampstamp" stechen".
Zum "Glück" kam es dann nicht soweit :D sondern wir bekamen 2 Motive zur Auswahl.




Ganz ehrlich, ich wollte den Alien dann doch nicht haben und meine Freundinnen sahen es genauso :D
Also haben wir uns für die erste Variante entschieden und haben dann brav gewartet, bis wir am Ende die Tattoos hatten.
Der Sänger der Band bekam den Alien :D aber das passt zu ihm.
Immer ein bisschen verrückt.
Am Ende des Abend hatte Matti  (der Tattoovierer) 9 Tattoos gestochen und war wohl auch gut platt.
Wir waren ihm alle sehr dankbar.
Auch, und das muss ich ganz klar dazu sagen, es sicher nicht die beste Umgebung ist, sich ein Tattoo in einem Club stechen zu lassen.
Wenn ich nicht gewusst hätte, wer da sticht und wie er arbeitet, und vor allem ich es nicht hätte sehen können, hätte ich es nicht gemacht.
Matti sticht sonst bei Ignor´s und ich kannte und kenne die Arbeit von da schon eine Weile.
Ohne sowas hätte ich es nicht machen lassen und das kann ich jedem nur sagen:
Wenn Ihr ein Tattoo machen lassen wollt, guckt Euch den Laden an, die Leute die da arbeiten, die Arbeiten und auch die Hygiene.
Matti stach alles mit einmal Sachen.
Die Nadeln wurden sauber und ordentlich gewechselt, alles was steril und sauber abgedeckt, er hatte seine Sachen sauber und ordentlich gepackt und sah zu, dass alles so war, wie auch im Studio.
Denkt auch immer dran, sowas ist für immer.
Ich halte nichts von den Biotattoos die es da gibt.
Entweder ganz oder garnicht denn so Biottattoos, oder wie sie heissen, gehen nicht immer ganz weg und wärend sie sich auflösen, sehen sie auch noch sehr bescheiden aus.  Sie lösen sich nicht gleichmässig auf und wenn man noch Pech hat, bleibt was.
Und dafür "leiden"?
Ich rede mal nicht vom Jucken, wenn das Dingen abheilt (mich macht es im Moment wahnsinnig wie das Dingen juckt weil es eben abheilt wie eine Schürfwunde :D ) sondern auch das Stechen lassen. Sicher, nicht jeder empfindet es als schmerzhaft, und es kommt auf die Stelle am Körper an, aber ich kann aus Erfahrung sagen, dass Tattoo was ich auf dem Rücken habe, einen Stern der schattiert ist, war nicht nur mein erstes Tattoo sondern tat auch weh.
Nicht die Linien stechen, das war gut zu ertragen, nein, die Farbe und die Schattierung tat weh.
Es war nicht so schlimm, dass ich hätte heulen müssen, aber es war nichts, was ich gleich wieder haben will.
Eine Freundin von mir, die an der gleichen Stelle ein Tattoo hat (Huhu Michi :P) pennte beim Stechen lassen ein.
Daran sieht man, wie unterschiedlich Menschen reagieren und wie Menschen es empfinden.
Ich selbst merke es schon, dass da was gemacht wird, auch an meinen Armen, aber es ist nicht so, dass es wirklich weh tut.
Was  ich wirklich unendlich toll finde ist das Geräusch der Maschine.
Klingt komisch oder?
Aber das Geräusch dass die Maschine macht, da bekomme ich echt Gänsehaut und merke, wie mein Adrenalinspiegel richtig hoch geht. Es kribbelt dann im ganzen Körper und ich freu mich auf das, was kommt.
So eben wie letzte Woche.
Meine Freundinnen, Hilla, Katja, Fhina und Lily (die ihr erstes Tattoo bekam), waren dabei, wir sind auch alle im Streetteam der Band, bekamen alle ein Tattoo und besonders für Fhina, Lily und mich steht dieses Tattoo nicht nur für die Musik und die Band sondern auch für unsere Freundschaft.
Also hat es nicht nur eine Bedeutung durch Musik, sondern auch eben dafür.

Um dann mal dem Gelaber ein Ende zu machen:
Die Freundschaft geht unter die Haut und durch die Erinnerungen an den Abend werden wir immer aneinander denken, auch wenn wir nicht immer zusammen sein können.
Schon alleine weil Lily weit weg in Portugal lebt und wir daher nur durchs Netz Kontakt halten können und uns alle drauf freuen, wenn sie wieder zu uns kommen kann.

An dem Abend sagte ich, und es steht auch weiter und für alle meine Tattoos:
"How deep is your love? Skindeep."




Kommentare:

  1. so schön manche Tattoos auch sind, ich werde mir keines stechen lassen.
    Ich wollte mal einen chinesischen Drachen haben. aber ich wusste er nicht welchen und dann... wohin? Ich hatte damals die Wahl zwischen Schlüsselbein, Hüfte und Schulter. Schlüsselbein schied aus, zuviel Angst vor den Schmerzen, Hüfte fiel weg nachdem ich schlagartig 15 Kilo zugenommen habe und Schulter fand ich unpassend.
    Mittlerweile habe ich den Wunsch auch gar nicht mehr. Dafür will ich meine Haare irgendwann nochmal drei oder sogar vierfarbig tönen

    AntwortenLöschen