Dienstag, 1. November 2011

Not ready to make nice

Ich hab gerade so eine unglaubliche Wut.
Gerade ist auch wieder nicht richtig.
Den Gedanken diese Wut endlich mal los zu werden habe ich schon eine Weile.
Aber irgendwie war ich nie so weit dass ich es schreiben konnte und dann damit auch endlich abschliessen kann.
Es wird Zeit.
Ich kann mich ja nicht immer mit diesen Gedanken ect rumschlagen und vor allem kostet diese Wut soviel Kraft.
Es heisst aber nicht, dass ich nach diesem Blog mit der Person Frieden schliessen werde oder sowas, denn das ist absolut nicht drin. Nicht nach der Sache.
Er soll es ruhig lesen was ich von ihm denke.
Er hats nicht anders verdient.
Denn wer sich so verhält hat es nicht besser verdient.
Besonders wenn man wärend so einer Aktion noch im Studium zum Lehrer steckt.
Sollte so ein Mensch, den man auf Kinder loslässt nicht ein wenig mehr Sozialkompentenz besitzen?
Ich denke schon.
Aber nun gut.
Scheint man ja nicht zu brauchen um Kinder zu versauen.

Fangen wir da an wo er alles versaut hat.
Er, mein Ex, und ich waren eine Zeit zusammen.
Fast 4 Jahre oder sowas.
Ich habs verdrängt aus gutem Grund.
Ich weiss nur dass ich ihn mit den Worten "Geh mit Gott aber geh" rauswarf.
Er meinte drauf "Wenn ich jetzt gehe komm ich nicht wieder" und ich hab ihn nur gefragt "Ist das ein versprechen?"
Daran kann man sehen, wie kaputt die Beziehnung damals schon war oder?
Naja aber irgendwie haben wir es dennoch geschafft noch irgendwie Freunde zu bleiben.
Oder besser "Friends with benefits".
Sicher nicht die beste Idee von meiner Seite aber nun gut.
Damals, vor mehr als 4 Jahren, ging es mir psychisch sehr schlecht.
Ich rutschte immer tiefer in Depressionen ab und fing an mich bewusst zu verletzen, sprich in Selvstverletztendes Verhalten ab zu driften wenn nichts mehr ging.
Von Schlafentzug über saufen bis ich fast vom Stuhl gefallen bin bis hin zu cutten war alles dabei.
Ich war am Ende mit allem.
Ich wollte auch nicht mehr.
Wenn damals zwei Menschen nicht gewesen wären, wäre ich wohl nicht mehr.
Meine liebste Paula, die mir in den Hinter getreten hat bis ich endlich in die Klinik gegangen bin, und meine liebste Konni, die sich wie eine Mutter um mich gekümmert hat. Sie fuhr mich in die Klinik, hat sich um mich gekümmert und war immer da.
Danke Ihr beiden <3
Das werde ich Euch nie nie nie vergessen.
Ich habe mich also am Ende selbst in die Psychiatrie eingewiesen weil ich sonst warscheinlich in den Tagen drauf den Mut gefunden hätte, ein Ende zu bereiten.
In der Klinik blieb ich 8 Wochen stationär und ich bin heute noch froh dass ich es gemacht habe.
In der Zeit,  war ich, welch Wunder, ebenfalls sehr labil und sehr verletztlich denn ich war dabei alte Schutzfunktionen auf zu brechen, Leben neu zu lernen und auch zu lernen, dass Emotionen ok sind. Halt das zu lernen, was man als "Otto Normalverbraucher" kann und ich als Mensch mit wiederkehrenden Depressionen und "Borderline" (mir ist lieber zu sagen emotional instabile Persöhnlichkeitsstörung) eben nicht kann.
In der Zeit kam auch mein Ex mal wieder auf den Plan und ich freute mich eigendlich mich mit ihm in ein Cafe zu setzten und einfach zu reden.
Normales Leben üben.
Er holte mich an einem Treffpunkt ab und wir fuhren in die Stadt.
Dort an einer Ampel sagte er mir dann er müsse noch eben Noten fürs Klavier abholen und käme dann nach. Ich sollte mich schon mal ins Cafe setzten.
Ich tat es auch.
Und wartete.
Eine ganze Stunde.
Er kam nicht wieder.
Ich war am Ende der Kraft und musste dann noch mit dem Bus durch die ganze Stand zurück in die Klinik fahren.
Als ich da ankam bin ich heulend zusammen gebrochen und habe stundenlang mit den Pflegern geredet und am Ende bekam ich Atosil, ein Beruhigunsmittel aus das Promethazin enthält, weil ich innerlich so angespannt war das nichts mehr ging.
Es ist vielleicht schwer zu verstehen, wenn man sowas nicht kennt, aber stellt Euch vor, die Nerven sind ein Gummiband und das Gummiband ist so gespannt das es jede Sekunde reissen kann und das Reissen ist das "Lösen" der inneren Anspannung indem man sich die Rasierklinge, die man mal eben aus dem Ladieshave gebastelt hat (als Borderliner wird man sehr kreativ wenn es drum geht sich zu verletzten), in die Haut zu jagen, damit sich der Knoten der Anspannung im Inneren löst.
Das Atosil ist ein Mittel was einen beruhigt und runter holt damit man zur Ruhe kommt und die Anspannung sich anders löst. Ich habe es nur in wirklich harten Notfällen bekommen und auch die anderen meiner Station bekamen es meist nur als Notfallmedikament. Den nächsten Tag nach der Einnahme bin ich wie ein Zombie rumgerannt. Alles war wie in Watte gepackt und ich bin neben mir gelaufen. Kein schönes Gefühl!
Den nächsten Tag musste ich natürlich dann den Vorfall berichten und es wurde reflektiert und bearbeitet und ich wollte den Pflegern wirklich glauben, dass es keine Absicht war, dass er abgehauen war.
Mein Inneres wusste aber, er hat mich eiskalt verarscht.
Eiskalt meine Situation ausgenutzt und hat mich da sitzen gelassen.
Ich wollte den Pflegern wirklich glauben und wollte nicht glauben dass er so ein Arschloch ist.

Als ich dann entlassen wurde bin ich ausgewandert und nach einer Weile haben er und ich dann auch wieder Kontakt aufgebaut.
Ich wollte wissen was das sollte.
Denn ich hatte erfahren dass es pure Absicht war was er da abgezogen hatte.
Volle Absicht.
Und er kam sich dabei auch noch toll und extrem lustig vor.
Und er hat es schön an die grosse Glocke gehangen.
Seitdem er und ich wieder Kontakt haben bekam ich ein halbgare Entschuldigung, dass er auch nicht wisse warum.
Schön.
Toll.
Und was bringt mir das?
Eine Erklärung wäre nett.
In den 4 Jahren wo ich in Finnland lebe hat der Mann nicht einmal den Arsch in der Hose gehabt zu sagen wie er auf den Scheiss kam und was ihn geritten hat.
Ausser ein dämliches "Sorry" kam da aus der Ecke nichts.
Um das dann alles zu toppen:
Jetzt, wo ich weg bin, wo ich eine Mann an meiner Seite habe, der nicht im Traum auf die Idee kommen würde mir sowas an zu tun, kommt der Kerl immernoch an.
Immer wieder gräbt er mich an, macht Andeutungen wie "Wenn du noch hier wohnen würdest" und solche Scherze.
Erst dachte ich noch er wäre nur verzweifelt und einsam und fand ganz lustig.
Mitlerweile habe ich nur noch einen Hass auf den Mann, denn er ist verheiratet und hat nen kleinen Sohn seit ein paar Monaten!
Wie armseelig ist das denn bitte?
Wie arm ist der Mann eigendlich?

Das alles zusammen erklärt vielleicht meine Wut auf den Mann und warum ich nicht bereit bin, mit ihm Frieden zu schliessen, oder?
Wie die Dixie Chicks schon sangen
Forgive, sounds good 
Forget, I’m not sure I could 
They say time heals everything  
But I’m still waiting
Das Lied dazu, mit einem anderen Hintergrund, aber ich liebe es und für mich passt es einfach
Dixie Chicks - Not ready to make nice 


Kommentare:

  1. Der Typ ist ein Arsch! DAs habe ich dir ja schon mal gesagt und ich kann verstehen, wie es dir geht. Wirklich. Auch wenn man das selbst nicht unbedingt glauben kann oder will.

    Große, lass dich nicht zu sehr runterziehen! Du hast dir ein neues Leben aufgebaut und klar, kommen ab und an noch die Schatten der Vergangenheit hoch, aber im Großen und Ganzen: Schau nach vorn!

    Er kriegt es noch zurück. da bin ich sicher.

    AntwortenLöschen
  2. Danke Liebes ich weiss, er wird eines Tages bekommen was er verdient hat.
    Es macht mich nur so wütend!
    Ich hab ihn erstmal aus allem rausgeschmissen und werde nichts mehr mit ihm reden, schreiben, sprechen!
    Der Mann macht mich KRANK!

    AntwortenLöschen
  3. "Zerstöre, was dich zerstört" - du merkst ja, dass er nicht gut getan hat und dann war das Beste, was du tun konntest, den Kontakt abzubrechen.
    Hast du gut gemacht *drück*

    AntwortenLöschen
  4. Danke *redrück*
    Ich hab einfach keine Lust mehr mich doof anmachen zu lassen auf einem Niveau wo man sich fragt " Aber sonst gehts Dir gut oder?" und ich hab auch keine Lust mehr diese Sachen mit mir rum zu schlappen.
    Ich hab besseres mit meiner Kraft zu tun.

    AntwortenLöschen
  5. Ich abonnier deinen Blog mal, wenn du nichts dagegen hast.
    Ich kenne dieses Problem nur zu gut.
    Ich wollte schon fragen, ob wir die gleiche Person meinen, denn so eiskalt verarscht bin ich auch mal worden.
    Dieser jemand hat heute Geburtstag und ich werde ihm nicht gratulieren, ich hoffe seine Feier wird ein einziges Desaster und er findet jemanden der ihn so scheiße behandelt hat wie er mich.

    Ich finde es toll, dass du den Mut hattest hier alles aufzuschreiben.
    Du scheinst ein so tolles Leben in Finnland zu haben und ich weiß wie schwer es ist zu vergessen, versuch es trotzdem solche Menschen verdienen einfach nicht im Herzen eines Menschen zu sein.

    AntwortenLöschen
  6. Kiki ich freue mich wenn neue Leser dazu kommen und ich hab Deinen Blog auch mal abonniert.

    Es scheint mehrere solcher Aschlöcher auf dieser Welt zu geben denn der Mann den ich meine hatte schon im Sep. Geburtstag.

    Er hat vieles verdient und eines Tages wird er es auch bekommen, aber ich werd den Mann einfach mit einem bestrafen:
    ich ignoriere ihn.
    Das sollte sein Ego am Meisten treffen.

    AntwortenLöschen