Dienstag, 8. November 2011

Immer diese Sucht...

Meine grösste Sucht?
Nein bei weitem nicht Alk oder rauchen (ich habs erfolgreich abgegeben HA!) sonder Konzerte.
Ich LIEBE Konzerte.
Ich LIEBE Musik laut und live und erleben dabei.
Dieses Gefühl das ich dabei habe...
Unbeschreiblich!

Es ist ja nicht nur das Gefühl die Musik zu erleben sondern auch das drum herum.
Sich drauf freuen.
Sich verabreden (meist mit den immer gleichen Verdächtigen, gell meine Damen <3).
Vorher zusammen quatschen und planen wie "Wie kommen wir eigentlich zu dem Laden XY der Stadt Z" oder auch das Problem zu lösen "Ich hab einen ganzen Schrank voll nichts zum Anziehen."
Dann das Programm "Aufbretzeln".
Die Gratwanderung "Kann ich so gehen?"
Der Weg zur Venue.
Wenn man mitm Bus fährt sich schon mal warm trinken :D
In der Venue anderen Freunde treffen.
Rumablern.
Warten.
Aufgeregt sein.
Kribbeln im Bauch.
Lachen und Spass haben.
Auf die Setliste warten.
Draufstarren wenn sie aufgeklebt werden.
Wissen "Bald geht es los".
Kribbeln im Bauch.
Die Liste lesen und lesen.
Sich freuen.
Auf bestimmte Lieder besonders freuen.
Warten.
Lachen.
Lästern.
Freunde treffen.
Das Licht geht aus.
Die Hintergrundmusik geht aus.
Das Intro beginnt (bei den meisten Bands).
Das Kribbeln im Bauch wird zu einem Feuerwerk.
Die Freude ist unbändig.
Man geht drin auf.
Man freut sich so sehr auf das was kommt.
Die Bandmitglieder kommen auf die Bühne.
Augenkontakt mit den Freunden.
Strahlende Augen.
Bandmitlgieder angucken.
Grinsen.
Die ersten Takte des ersten Songs erklingen.
Das Feuerwerk im Bauch wird zum Vulkanausbruch.
Der Knoten des Alltagslebens ist vollkommen gelöst.
Man ist voller Freude und Begeisterung.
Die Kamera klickt.
Man macht Bilder bis der Arzt kommt.
Bloss alles festhalten.
"Hast du gesehen wie..." schreien und sich angrinsen.
Mitsingen.
Laut mitgrölen.
Rumspringen.
Immer wieder die Kamera benutzen.
Mit den Bandmitgliedern feixen und sie "abschiessen".
"Alter Poser".
Bilder auf dem Bildschirm schnell checken.
Weiter machen.
Bloss nichts verpassen.
Mitgrölen bis man heiser ist.
Schwitzen.
Singen.
Tanzen.
Alles um einen rum vergessen.
Frei sein für den Moment.
Geniessen.
In vollen Zügen.
Alles aufsaugen.
Der letzte Song der Liste vor dem Encore.
"Gleich ist es vorbei."
"3 Lieder noch."
Nochmal alles geben.
Abfeiern.
Rumspringen.
Kamera längst weggepackt.
Nochmal alles aufsaugen.
"We want more."
Encore.
Vollgas für die letzten Songs.
Vollkommen geplättet sein aber nicht aufhören wollten.
Weiter, weiter, immer weiter.
Singen bis die Stimme bricht.
Feiern.
Die Akkus aufladen bis zum nächsten Mal.
Der letzte Song verklingt.
Die Band geht nach den letzten Grüssen ins Publikum.
Setliste schnappen.
Erinnerungsstück sicher.
Einpacken.
Freundinnen angucken.
Vollkommen verschwitzt sein.
"Ich brauch was zu trinken."
Platz suchen.
Getränk besorgen.
Platt sein.
Platt aber glücklich.
Hoffen dass die Band doch noch zum "Wasserloch" (Bar) treibt.
QUatschten.
Konzert revue passieren lassen.
Vielleicht noch mit der Band quatschen.
Heim fahren.
Die Nacht ist viel zu kurz.
Egal.
Wieder.
Immer, immer wieder.
Es ist eine Sucht die so verdammt gut tut.

So und nicht anders habe ich meine fast 70 (oder waren es mehr) Konzerte meiner Lieblingsband erlebt in den etwas mehr als 4 Jahren in denen ich in Finnland lebe.

Und im Moment sind die Herren auf Urlaub, bis Ende des nächsten Jahres warscheinlich, und ich bin echt auf Entzug.
Es fehlt mir...
... besonders in diesen dunklen Monaten....
Man kann es nur noch Rakkaudesta Hulluuteen nennen... "Aus Liebe zum Wahnsinn" ... Liebevoller Wahnsinn <3

Kommentare:

  1. Oh ja, unsere Pappenheimer.
    Hach, ich vermisse sie. <3 Und dich. Einfach alles.

    AntwortenLöschen
  2. Da bleibt mir nur eins zu sagen: <3

    AntwortenLöschen
  3. Ne ne ne Winter geht mal gar nicht! :D
    Ich brauche die Sonne. Eingepackt in 100 Schichten ist nicht mein Ding.
    Ja mein Header ist wirklich sehr schlicht.
    Wollen wir uns gegenseitig verfolgen? ♥

    xoxo

    http://jenny-cestlaviecherie.blogspot.com

    AntwortenLöschen